News

Kein Ausritt ohne Kennzeichen - Referenzbericht des Kreis Viersen

Bestellung und Bezahlung von Reiterkennzeichen gibt‘s jetzt auch online

Autor: Sebastian Groß-Onnebrink, Kreisverwaltung Viersen

In Nordrhein-Westfalen herrscht Reiterkennzeichenpflicht. Wer in der freien Landschaft oder im Wald reitet, muss ein gut sichtbares, am Pferd beidseitig angebrachtes gültiges Reitkennzeichen mitführen. Das Reitkennzeichen besteht aus zwei gelben Tafeln (VIE mit einer Nummer) und einem jährlich zu erneuernden Reitplaketten-Aufkleber. Das Kennzeichen bezieht sich auf den Halter des Pferdes. Der Halter ist verpflichtet, genau aufzuschreiben, wer, wann und wo mit seinem Pferd geritten ist. Diese Aufzeichnungen muss er zum Beispiel bei Schadensfällen vorlegen können. Als moderne Verwaltung bietet der Kreis Viersen seit Ende 2016 die Beantragung von Reitkennzeichen sowie Reitplaketten auch online via intelligentem Antragsassistenten an.

Ganz gleich, ob der Antrag vom heimischen Computer aus oder über ein mobiles Endgerät aufgerufen wird: Das Formular passt sich durch ein hinterlegtes „Responsive Layout“ automatisch an die Bildschirmgröße des Endgerätes an. Dann öffnet sich automatisch der Antrag auf Erteilung von Reitkennzeichen und Reitplaketten. Im Gegensatz zu anderen elektronischen Verwaltungsformularen wird der Ausfüller hier Schritt für Schritt durch den Antragsprozess geführt. Zu Beginn erhält der Nutzer allgemeine Hinweise. Im weiteren Verlauf werden je nachdem, was der Reiter oder Pferdebesitzer in seiner individuellen Situation angibt, Fragen ein- oder ausgeblendet. Somit findet das System durch hinterlegte Regeln heraus, welche Felder entfallen können und welche nicht. Dazu kommen Automatismen, wie die Auto-Vervollständigung bei der Postleitzahl, sowie Plausibilisierungen und Validierungen.

Die Online-Applikation bildet nicht nur die Erstbestellung ab, sondern beinhaltet auch die Nachbestellung von Plaketten. Da die Nachbestellungen für das nachfolgende Kalenderjahr erst nach Drucklegung ab Oktober des laufenden Kalenderjahres entgegengenommen werden können, haben die Programmierer eine entsprechende Regel hinterlegt, die den Antragsteller bei einer Nachbestellung vor Oktober darauf hinweist.

Für mehr Komfort innerhalb der Antragstellung sorgen ebenso die vom Kreis Viersen hinterlegten Adressdaten, die per Dropdown-Auswahl des Wohnsitzes automatisch die PLZ sowie den Ort vorbefüllen. Abhängig von den getätigten Angaben (privat – gewerblich, Anzahl, Nachbestellung) wird die entsprechende Gebühr errechnet und dargestellt. Die Gebühren führt der Kreis Viersen an das Land Nordrhein- Westfalen für die Anlage von Reitwegen, Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten an Reitwegen und für Schadensersatzansprüche ab.

Sobald alle relevanten Felder ausgefüllt sind, kann der Nutzer den Antrag auf Erteilung von Reitkennzeichen und Reitplaketten direkt elektronisch einreichen. Der Kreis Viersen hat sich in diesem Zusammenhang für die Anbindung des Bezahlverfahrens GiroCheckout entschieden. Durch Bestätigung des „Einreichen-Buttons“ gelangt der Antragsteller direkt zum Bezahlvorgang und kann die entsprechenden Gebühren mit den angebotenen Bezahlarten Giropay, Kreditkarte, Lastschrift und Paypal sofort begleichen. Nach erfolgreicher Bezahlung werden die Antragsdaten an die Sachbearbeitung des Kreises Viersen übergeben.

Vor Umstellung des Reitkennzeichen-Bestellformulares hatte die Kreisverwaltung Viersen ein einfaches HTML-Formular mit anschließender Rechnungsstellung im Einsatz. Da bis dato innerhalb des Formulares keine Abhängigkeiten geprüft wurden, mussten grundsätzlich immer alle Daten des Antragstellers abgefragt werden.

Als Vorbereitung auf die Umstellung auf einen intelligenten Antragsassistenten wurden im Sinne der Datensparsamkeit daher alle Eingabefelder noch einmal überprüft und den jeweiligen Geschäftsvorfällen zugeordnet. So entstand bereits auf dem Papier ein Antragsformular, das - in Abhängigkeit von der jeweiligen Antragsart - vorsah, jeweils nur die zwingend erforderlichen Daten abzufragen.

Nach Erstellung eines ersten Assistenten-Entwurfes stand der Kreis Viersen jedoch vor der Problematik, nur einen festen Buchungsbetrag innerhalb der Formularkonfiguration hinterlegen und an die ePayment-Schnittstelle übergeben zu können. Dies hätte zur Folge gehabt, dass für die verschiedenen Antragsarten und Bestellmengen mehrere Formulare hätten erstellt werden müssen. Vom Aufwand auf Seiten der Verwaltung abgesehen, wäre dem Kunden die erforderliche Vorauswahl des benötigten Formulares kaum zu vermitteln gewesen, so dass Form-Solutions hier um Unterstützung gebeten wurde.

Die erforderlichen Formeln zur Berechnung des variablen Buchungsbetrages hat Form-Solutions schnell und unkompliziert in das Formular integriert. Auch bei der weiteren Optimierung des Formulares machte sich das Know How der Experten positiv bemerkbar, so dass das Formular rechtzeitig zur Anlieferung der Plaketten für das Jahr 2017 freigeschaltet werden konnte.

Symbol Beschreibung Größe
Kein Ausritt ohne Kennzeichen | Sebastian Groß-Onnebrink, Kreisverwaltung Viersen
Erfahrungsbericht des Kreis Viersen zur Bestellung und Bezahlung von Reitkennzeichen
1.3 MB

© Juliane Packlin E-Mail

Zurück